Buchdeckel. Abbildung: After the ball (oil on canvas) by Casas i Carbo, Ramon (1866-1932); Museu de Montserrat, Abadia de Montserrat, Spain; Index; Spanish,  out of copyright possible copyright restrictions apply, consult national copyright laws
Beispieldoppelseite Kapitel 1: Komfort, Liegen, Innerlichkeit und Transgression Beispieldoppelseite Kapitel 2: Symposion und Convivium Beispieldoppelseite Kapitel 3: Die Entwicklung der Couch und der Aufstieg des Sofas Beispieldoppelseite Kapitel 4: Komfort, Liegen, Innerlichkeit und Transgression

Nathan Kravis

Auf der Couch

Eine verdrängte Geschichte der analytischen Couch von Platon bis Freud

Das sonderbare Arrangement einer Sitzung im Sprechzimmer des Psychoanalytikers gibt Rätsel auf: Der Patient liegt auf einer Couch, hinter ihm sitzt der Analytiker auf einem Stuhl. So ist es seit Freud, obwohl dieses Arrangement stärker in der Kulturgeschichte des Liegens wurzelt als in empirischer Forschung. Der Autor und praktizierende Analytiker Nathan Kravis weist nach, dass die Tradition des Sprechens im Liegen nicht etwa von Freud begründet wurde, sondern weit in die Antike zurückreicht − zum griechischen symposion und zum römischen convivium. Dabei schöpft Kravis aus Quellen der Geschichte, der Medizin, der Mode und der Inneneinrichtung. Zudem liefert er eine Fülle von Abbildungen: Gemälde, Skulpturen, Fotografien, Illustrationen, Cartoons und Werbeanzeigen. Und er zeigt, dass die Couch weiterhin das Sinnbild der Selbstfindung ist. Das Sprechen im Liegen symbolisiert die Behauptung eigenen Denkens in Gegenwart einer anderen Person.

Beispieldoppelseite Kapitel 1: Komfort, Liegen, Innerlichkeit und Transgression Beispieldoppelseite Kapitel 2: Symposion und Convivium Beispieldoppelseite Kapitel 3: Die Entwicklung der Couch und der Aufstieg des Sofas Beispieldoppelseite Kapitel 4: Komfort, Liegen, Innerlichkeit und Transgression

17 x 23 cm, 224 Seiten, 175 Abbildungen, Fadenhaftung, gebunden mit Schutzumschlag
25,– Euro
ISBN 978-3-98-16537-2-4
Auslieferung:
April 2018